Uunifetapasta: Ofenfeta einfach und genial

Erst vor rund einem Jahr stellte die finnische Foodbloggerin Jenni Häyrinen (Liemessä.fi) auf ihrem Blog dieses einfache wie geniale Gericht vor: Uunifetapasta (Ofenfeta-Spaghetti) wurden innerhalb kürzester Zeit zum Social Media-Hit und ist jetzt bereits ein neuer Klassiker. Daher hier für euch die deutsche Version mit meinem eigenen Touch.

Die Zutatenliste für dieses leckere Essen ist überschaubar und das beweist wieder einmal mehr, dass man aus wenigen Zutaten und mit wenig Aufwand sehr schnell Gutes zaubern kann. Das haben auch die pragmatischen Finnen offenbar gleich erkannt, denn für einige Zeit nachdem dieses Rezept populär wurde, waren sämtliche Fetas der Stadt Helsinki ausverkauft.

Eine Schaler voller erntefrischer gelber und roter Kirschtomaten aus dem eigenen Garten
Erntefrische Tomaten aus dem eigenen Garten sind natürlich bestens dafür geeignet

Zutatenliste Uunifetapasta

2 Personen

  • 200 Gramm Feta
  • Spaghetti nach Bedarf (ca. 150 Gramm)
  • 1-2 Rispen Kirschtomaten
  • 1/2 Chilischote od. 1 TL Chiliflocken
  • evtl. Knoblauch
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • ggf. Basilikum.

Zubereitung

Ofen bei 200°C vorheizen. Feta in die Mitte einer Auflaufform legen, gewaschene Tomaten darum verteilen. Chilischote in Ringe schneiden und dann über den Feta streuen (od. Chiliflocken). Wer mag kann frischen Knoblauch kleinhacken und zwischen die Tomaten streuen. Olivenöl über die Tomaten und den Feta verteilen.

Im Ofen bei 200°C backen und gleichzeitig Nudelwasser aufsetzen und Nudeln parallel kochen. Nach 15 Minuten den Ofen hochstellen und noch einmal bei 225°C für 10-15 Minuten leicht grillen lassen.

Nudeln, Tomaten und Feta sollten dann relativ gleichzeitig fertig sein. Dann Nudeln abseihen. Form aus dem Ofen nehemen und Tomaten mit dem weichen Feta vermischen. Nudeln dazu geben und unterheben.

Wer möchte oder zur Hand hat kann das Gericht mit Basillikum verfeinern und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Teile dein Finnweh:
Kategorie Leckeres, Rezepte

In meinem Herzen schlägt eine Leidenschaft, die mich seit meinen Teenager-Tagen nicht mehr los lässt: FINNLAND. Eher ist es in all den Jahren schlimmer geworden und die Vermutung "das verwächst sich" oder "es ist nur eine Phase" lässt sich auch nicht mehr anbringen. Also blogge ich mir nun das Finnweh von der Seele und hoffe auf amüsierte und interessierte Leser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Pflichtfeld nach DSVGO.

*

Ich bin damit einverstanden, dass beim Hinterlassen eines Kommentars über dieses Formular, mein Name/Pseudonym, E-Mail, IP-Adresse und der Inhalt gespeichert werden. Mir ist bekannt, dass ich detaillierte Informationen zur Speicherung sowie Möglichkeit der Einsicht meiner Daten auf der Website, in der Datenschutzerklärung nachlesen kann.