Laura Moisio – „Ikuinen Valo“ (CD & LP)

Laura Moisio - Ikuinen Valo

Laura Moisio veröffentlicht am 11. September ihr neues Album „Ikuinen Valo“ und scheint uns an wie das ewige Licht. Wie ein Waldgeist streift sie mit uns und ihren neuen neuen Songs durch Traumsequenzen, die sich Türchen für Türchen vor uns öffnen. Doch bleibt Laura Moisio ihrer gewohnten ruhigen aber dennoch vielschichten Art treu und so wird kein Lied dem anderen gleichen und wir begegnen fliegenden Ameisen und der Todesuhr.

Das Album holt einen an mit sanfter Gitarre und Lauras angenehmer, aber bestimmter Stimme ab und bedeutet dem Hörer mit „Itku ei auta mitään“, dass weinen auch nicht hilft, und zieht uns so aber mitten in das Album hinein. Eigentlich ein witziger Titel für den Beginn eines Albums, aber man kann schon ahnen wohin die Reise gehen mag.
Nach einem Knall sind wir im zweiten Song  „Ikuinen Valo“ – Namensgebend für die Platte – lässt uns im ewigen Licht eines beschwingten Traums aufwachen. So kommt es einem fast vor, als ob man auf einmal in eine Parallelwelt geschleudert wurde.

Album Cover: "Ikuinen Valo"Sofort werden wir als Eindringling entdeckt und „Sinä et kuulu tähän maahan“ (fin.: „Du gehörst nicht in diese Welt“) wird mystisch und interessant. Das Türchen, das wir aufgemacht haben, wird ein bisschen dustrer. Die Lieder sind sehr vielseitig gestaltet. Laura Moisio beweist auch bei diesem Album Gespür für Stimmungen, die sie gekonnt im Einsatz der Instrumente zeigt. Sanfte Gitarre, führende Trompeten oder auch ein klingendes Arrangement von Percussions und interessanten Geräuschen geben den Liedern viel Raum zum Wirken und sich darin zu verlieren.

Bei „Sinimustia unia“ (fin.: „Blau-schwarzer Traum“) kehrt die Leichtigkeit zurück und hier gibt Laura Moisios Stimme Preis, was sie kann. Bei dem blonden Engelshaaren vermutet man vielleicht auch keine Rockröhre und so schwingt in Lauras Stimme zum passenden Zeitpunkt entweder eine Priese Melancholie oder auch Trauer mit um im nächsten Moment wieder verträumt, verschmitzt um die Ecke zu blinzeln. Das Zusammenspiel der vielen Instrumente ist perfekt auf die Klangfarbe ihrer Stimme eingestellt.

Dass aber auch Wumms in Lauras Liedern Stecken kann, holt das fünfte Lied den Drive raus und  fast könnte man meinen sie will mit „Valheet vuoreksi kasaantui“ (fin.: „Lügen zu einem Berg getürmt“) eine Warnung an uns richten – aber nicht ohne ein Augenzwinkern, das uns besonders bei „Ilon Lapsi“ (fin.: „Kinder der Freude“) klar macht.

Das Album ist wirklich wie eine kleine Märchenstunde im Wald. So hat man bei ihr immer das Gefühl, von Szene und Geschichte zur anderen zu springen. Und dann ist es auch irgendwie kein Wunder wenn wir zwar nicht bei Alice im Wunderland landen, sondern bei „Lukkeja ja Lentomuurahaisia“ (fin.: „Möven und fliegende Ameise“) mit den Vögel und Ameisen fliegen dürfen. Einfach phantastisch! Dieses Lied ist mein liebster Ohrwurm auf der Scheibe.

Laura Moisio beweist, dass sie nicht mehr über das erwachsen werden nachdenken muss, wie noch im ersten Album. Schließlich hat sie sich zu einer vielseitigen, markanten Sängerin entwickelt, die sehr wohl aber die Fähigkeit besitzt den Zuhörer in eine andere Welt mitzunehmen. Popig und rockig würde ich die Mischung beschreiben, dabei ist „Ikuinen Valo“ kein Mainstream – verdient aber unbedingt Aufmerksamkeit.

Die Möven und Flugameisen scheinen uns bis zur „Kuolemankello“ (fin.: Todesuhr) gebracht zu haben und hier findet das Album fast sein Ende. Wir werden nochmal von Guitarren geleitet und wachen dann aus unserer Reise durch Laura’s Wunderwelt mit „Käsemetsa“ im Sommerwald auf.

Moisios Album ist eine tolle Geschichte, der man im Herbst jetzt wunderbar lauschen kann. Und auch für mich ist es der Sound der dunkeln Jahreszeit und gehört zu einem stilvollen Jahresausklang.

Wer nun gerne das Album kaufen möchte, dem möchte ich den Shop direkt bei Laura’s deutschem Label Nordic Notes ans Herz legen. Ihr könnt sowohl eine CD als auch LP mit Download-Code erstehen und das gute an der Sach ist, es geht mehr Kohle direkt an die Künstlerin.

Außerdem ist Laura Moisio Anfang Dezember auf Mini-Tour:

Datum Stadt Veranstaltungsort
03.12.2015 Nürnberg Tafelhalle
04.12.2015 Gunzenhausen Caymanbar
05.12.2015 AT- Bludenz Festival
07.12.2015 Kronach Struwwelpeter
Kategorie Musik, Buch & Film

In meinem Herzen schlägt eine Leidenschaft, die mich seit meinen Teenager-Tagen nicht mehr los lässt: FINNLAND. Eher ist es in all den Jahren schlimmer geworden und die Vermutung "das verwächst sich" oder "es ist nur eine Phase" lässt sich auch nicht mehr anbringen. Also blogge ich mir nun das Finnweh von der Seele und hoffe auf amüsierte und interessierte Leser. Buy Me a Coffee

3 Kommentare

  1. Pingback: Mit Stil durch Herbst und Winter » finnweh!

Und was sagst du dazu?