Weihnachtsmarkt auf Finnisch

Teil der Blogparade „Mein liebster Weihnachtsmarkt“ von die-bunte-christine.de

Wenn man unweit von Nürnberg aufwächst, erfährt der alljährliche Christkindlesmarkt – einer der bekanntesten Weihnachtsmärkte – die Wandlung vom bezaubernden Wunderland als Kind zum nervigen Touristen-Magnet als junge Erwachsene, der die Stadt verstopft. Aber in den letzten Jahren erfreuen mich Weihnachtsmarktbesuche wieder mehr und wenn es ein Land gibt, dass man mit Weihnachten verbindet, dann ist es unbedingt Finnland mit seinen tiefen, schneereichen Wintern. Und man kann auch in Deutschland Finnland auf den Weihnachtsmärkten erleben. Ich zeig‘ euch einfach wo:

Finnische Weihnachtsbasare

Im Norden Deutschlands ist Finnland wesentlich prominenter vertreten und so wundert es nicht, dass in der finnischen Seemannsmission in Hamburg  der wohl größte Weihnachtsmarkt bzw. -basar mit original finnischen Produkten und Leckereien stattfindet. Die Hamburger eröffnen so zu sagen die finnische Weihnachtsmarkt-Saison. Vom 11.13. und 18.-20. November kann man Finnland pur bei Rentiergeschnetzeltem und Glögi erleben. Für Informationen zu den Öffnungszeiten kuckt euch auf Facebook um.

 

Auch im Berliner Finnland-Zentrum findet am 19. und 20. November ein traditioneller Weihnachtsbasar statt. Geschlemmt werden darf bei Loimulohi und Lachssuppe, sowie finnischem Gebäck. Das Finnland-Zentrum möchte interkulturell vermitteln, beherbergt neben einer Sauna auch eine Kirchengemeinde und eine finnische Schule.

Nachtrag: Und endlich gibt’s auch mal was für die Münchner. Am 26. & 27. November lädt die finnische Gemeinde und der finnische Schulverein München im Gemeindehaus der Dankeskirche (Keferloherstraße 70, U2 Milbertshofen) zum Weihnachtsbasar mit allem was man kulinarisch erwartet! „Der Basar ist geöffnet am Samstag von 16-19 Uhr (Café und Verkauf) und am Sonntag von 12-17 Uhr (Restaurant, Café und Verkauf). Der Weihnachtsmann besucht die Kinder am Sonntag um 14:30 Uhr und Kumakat singt Weihnachtslieder um 16:00 Uhr.“, heißt es in der Facebookveranstaltung genauer beschrieben.

Honig aus Finnland auf dem Weihnachtsmarkt

Über ganz Deutschland verteilt findet man ein ganz süßes Stück Finnland. Arktischer Honig wird in eigenen Ständen auf zahlreichen Weihnachtsmärkten verkauft. Honig aus Finnland ist wohl eines der reinsten Lebensmittel, die man kosten kann. Wenn ihr einen dieser Stände erspäht, schaut unbedingt hin. Die Marktliste ist wirklich lang und ihr seid auch bestimmt ganz in der Nähe von einem der Stände zwischen Lübeck, Bamberg und Stuttgart. Je nach Markt könnt ihr zwischen dem 21.11. und 30.12. den heimischen Frühstückstisch mit finnischem Honig ausrüsten. Und die Honigsorten sind alle richtig lecker… Wer hat schon einen Blaubeerblüten-Honig zu Hause?

Kalevala Spirit – Das finnische Weihnachtsdorf

In allen vier Himmelsrichtungen findet man aber auch das finnische Weihnachtsdorf von Kalevala Spirit. Auch hier darf man zugreifen bei finnischem Essen – Elchwurst, Loimulohi und Glögi sind ja obligatorisch! Neben den Futterrbuden findet man auch gemütliche Zelte zum Platz nehmen und auch Verkaufsstände mit hochwertigen Finnischen Handarbeits- und Foodprodukten (Wer es nicht vor Ort schafft, kann es auch im Online-Shop ordern).

Das Weihnachtsdorf findet ihr in Stuttgart (24.11.-22.12.), Düsseldorf (Neu! 1.12.-11.12.), Leipzig (23.11.-22.12.) und Hannover (23.11.-22.12.). Außerdem warten schöne weihnachtliche Events vor Ort auf auch, wo es dann richtig heimelig wird. Dafür müsst ihr euch allerdings anmelden.

Mein liebster Weihnachtsmarkt ist also dort, wo man ein wenig Finnland spürt und erleben darf. Sei es im kleinen mit einem Becher Honig oder im Großen auf dem Weihnachtsdorf. Allen Veranstaltungen gemein ist, dass sie sich die Ursprünglichkeit des Winters und Weihnachtsfestes erhalten haben ohne dabei groß mit Bling-Bling und Chi-Chi aufzufahren. Und Ihr? Habt ihr auch schon Mal Finnisches auf dem ein oder anderen Markt entdeckt?

Kategorie Land & Leute

In meinem Herzen schlägt eine Leidenschaft, die mich seit meinen Teenager-Tagen nicht mehr los lässt: FINNLAND. Eher ist es in all den Jahren schlimmer geworden und die Vermutung "das verwächst sich" oder "es ist nur eine Phase" lässt sich auch nicht mehr anbringen. Also blogge ich mir nun das Finnweh von der Seele und hoffe auf amüsierte und interessierte Leser. Buy Me a Coffee

4 Kommentare

  1. Danke für diesen schönen Überblick! Da ich in der Nähe von Hannover wohne, kenne ich den finnischen Weihnachtsmarkt dort. Er ist sehr beliebt, jedes Jahr treffen sich dort viele Besucher. Ich wünsche dir eine schöne Zeit auf einem der Märkte. Vielleicht schaffst du es ja irgendwann, deinen finnischen Traum zu leben.
    LG, Ina

    • Tine | finnweh!

      Hei Ina,
      Danke für deinen schönen Kommentar. Ja, ich werde dieses Jahr bestimmt wieder zu einem der Märkte fahren, auch wenn sie ein bisschen weiter weg sind.
      LG Tine

  2. diebuntechristine

    Liebe Tine,

    danke für die Teilnahme an meiner Blogparade und die großartigen Tipps. Mir war gar icht bekannt, dass es in Deutschland so viele Wege gibt, finnische Weihnachtsstimmung zu genießen. Dank deines Textes möchte ich jetzt unbedingt Blaubeer-Honig probieren. 😀

    Liebe Grüße,
    Christine

    • Tine | finnweh!

      Hei Christine,
      Ja, es ist of nur versteckt zu finden. Den Honig solltest du unbedingt probieren.
      Danke für die schöne Blogparade!
      LG Tine

Und was sagst du dazu?