Vappu in Helsinki: Kunterbunt in den Frühling (Teil 1)

Es schneit als wir gerade nach Helsinki hineinfahren. Es ist der letzte Apriltag und heute Abend ist Vappuaattu, der Vorabend zum 1. Mai. Traditionell ist dieser Tag in Finnland zwar auch ein Fest der Arbeiter, viele mehr jedoch ein Studentenfest. Alle, die jemals das Abitur oder sogar ein Studium beendet haben, feiern den Lenz und das Leben – und der Rest eigentlich auch!

Der Wind auf der Fähre hinüber nach Soumenlinna ist frisch, aber die Sonne lässt uns mutig an auf dem „Sonnendeck“ Platz nehmen. Wir und eine Möwe die sich als blinder Passagier nieder gelassen hat freuen uns über die wärmenden Strahlen vom Himmel. Schon entdecken wir eine Spezies Mensch, die heute ganz Helsinki bevölkert. Es sind die Studenten die in ihren Overalls – in der jeweiligen Fakultätsfarbe – schon Mittag die Feier einläuten wollen.

Wir genießen die frühlingshafte Stimmung auf Suomenlinna bei einem Spaziergang und uns entgegen immer mehr der feierwütigen Jugend, als wir Richtung Ravintola Valimo abbiegen, um auch uns eine gute Grundlage zu verpassen. Pyttipannu gibt es in dem rustikalen Restaurant mit Blick auf das wärmende Holzfeuer.

Es ist später Nachmittag geworden und es ist noch Zeit, um über den Markt zu schlendern und die Markthalle zu besuchen. Traubenweiße werden farbenfrohe Luftballons verkauft und stolz von den neuen, kleinen und großen Besitzern präsentiert. Vappu ist so bunt wie Fasching bei uns – ziemlich ungewohnt für Finnland, finde ich. In der Vanha Kauppahalli ist alles kunterbunt mit Luftschlangen geschmückt und es gibt gehaltvolles Tippaleipä – Schmalzgebäck eben! Eine gute Grundlage, die man mit gährigem Sima begießen muss.

Das Aprilwetter zeigt noch einmal richtig was es kann. Wir sind mittlerweile auf der Esplanadi unterwegs als es leicht graupelt und sich die Regenjacke wieder einmal lohnt. In den Straßen sind dennoch ungewöhnlich viele Leute unterwegs. Kein wunder denn hier am Brunnen mit den vier Seelöwen zwischen Café Kappeli, nördlicher und südlicher Esplanadi und dem Kaupptatori findet bald ein wichtiger Moment statt auf den alle gespannt warten.

Als der Pulk von Studenten die Esplanadi entlang zum Platz zieht, sind alle schon gespannt. Kurz vor 18 Uhr recken dann alle, den Blick auf die kleine Bronzestatue Namens Havis Amanda gerichtet, ihre weißen Studentenmützen mit dem schwarzen Schirm. Die Studenten haben die schüchterne Brunnenfigur vorher gründlich geputzt.

Da! Sie sitzt! Havis Amanda hat in einer waghalsigen Aktion ihre Studentenmütze aufbekommen! Und jetzt jubeln die Leute, setzen ihre Mützen auf und der Platz hüllt sich in weiße Häupter. Es wird geprostet und jeder wünscht sich „Hauskaa Vappua!“

So begrüßen die Finnen den Frühling und die feier hat gerade erst begonnen. Denn das war erst der Auftakt zu einer bunten feier und einem noch entspannten Picknick am ersten Mai. Mehr dazu lest ihr hier im zweiten Teil der Geschichte.

Vielen Dank an Ute und Finnlines Deutschland und Visit Finland, die diese wunderschönen Reiseerlebnisse möglich gemacht haben.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Pflichtfeld nach DSVGO.

*

Ich bin damit einverstanden, dass beim Hinterlassen eines Kommentars über dieses Formular, mein Name/Pseudonym, E-Mail, IP-Adresse und der Inhalt gespeichert werden. Mir ist bekannt, dass ich detaillierte Informationen zur Speicherung sowie Möglichkeit der Einsicht meiner Daten auf der Website, in der Datenschutzerklärung nachlesen kann.