Lohikeitto: Meine finnische Lachssuppe

Werbung: Dieser redaktionelle Beitrag kann Werbung für genannte Unternehmen enthalten, auch wenn keine Bezahlung seitens dieser Unternehmen stattgefunden hat.


Wisst ihr wann ich Lachssuppe am liebsten mache? Wenn vom Flammlachs noch etwas übrig ist. Doch auch einfach zwischendurch mit frischem Fisch ist es eine leckere, leichte Mahlzeit zu jeder Jahreszeit. Hier gibt es nun meine Version für euch zum Nachkochen.

Zutaten für die Lachssuppe

4 Personen
3mittlere Kartoffeln
1/2 StangeLauch
2-3Karotten
1 Hand vollEbsen (TK oder frisch)
ca. 300 GrammLachs (roh oder Flammlachs)
1 BecherKochsahne
1 LiterWasser
Brühepulver
Salz & Pfeffer

Zubereitung

  1. Als erstes den Lauch säubern und der Länge nach teilen. Dann in Scheiben abschneiden.
  2. Kartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Dann zusammen mit den Lauch und etwas Öl in einem Topf anbraten.
  3. Dann die Karotten ebenfalls schälen und in Scheiben schneiden und hinzufügen.
  4. Etwas Brühepulver darüber geben und mit Wasser aufgießen. Jetzt den Gemüsesud zum kochen bringen bis die Kartoffeln weich sind.
  5. Jetzt die Erbsen (gefroren) noch einige Minuten mitkochen.
  6. Die Herdplatte auf geringe Hitze zurückschalten und den Lachs in Stückchen geschnitten dazu geben. Bei rohem Lachs diesen nun ohne Umrühren in der heißen Suppe garziehen lassen.
  7. Kurz vor dem Servieren die Sahne unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Jetzt nur noch die Suppe genießen und für Dill-Liebhaber noch ein wenig frischen Dill darüber streuen. Hyvää ruokahalua!

Kategorie Leckeres, Rezepte

In meinem Herzen schlägt eine Leidenschaft, die mich seit meinen Teenager-Tagen nicht mehr los lässt: FINNLAND. Eher ist es in all den Jahren schlimmer geworden und die Vermutung "das verwächst sich" oder "es ist nur eine Phase" lässt sich auch nicht mehr anbringen. Also blogge ich mir nun das Finnweh von der Seele und hoffe auf amüsierte und interessierte Leser.

6 Kommentare

  1. Jetzt habe ich Hunger. :-) Danke für das Rezept, liebe Tine! Wenn ich wieder zu Hause bin, werde ich es sofort ausprobieren. LG, Elke

    • Huhu! Mission erfüllt! =D
      Bin gespannt auf dein Fazit zu meiner Suppenvariante.

      Es ist wirklich eines meiner Liebelingsgerichte aus Finnland.
      Geht immer und überall.

      LG, Tine

  2. Oh ich liebe Lohikeittoo! Mein Rezept ist etwas anders (findest du auf dem Blog) und ich bin so froh, dass ich davon gehört habe. Nachdem ich dein Rezept gelesen habe, mag ich jetzt am liebsten direkt eine heiße Schüssel davon löffeln.
    Hab noch einen feinen Sonntag, Tobia

    • Ja, ich mag sie auch unheimlich gern und deine Variante klingt auch total gut! =D Cool, dass du immer wieder finnische Gerichte postest. Wie kommt’s?

      Dir auch einen gemütlichen Sonntagabend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Pflichtfeld nach DSVGO.

*

Ich bin damit einverstanden, dass beim Hinterlassen eines Kommentars über dieses Formular, mein Name/Pseudonym, E-Mail, IP-Adresse und der Inhalt gespeichert werden. Mir ist bekannt, dass ich detaillierte Informationen zur Speicherung sowie Möglichkeit der Einsicht meiner Daten auf der Website, in der Datenschutzerklärung nachlesen kann.