Finnair: Stillvoller nach Finnland

Nach Finnland reisen geht wohl aus Deutschland am einfachsten per Flugzeug. Viele verschiedene Verbindungen habe ich in all den Jahren bei meinen Besuchen in Finnland mit verschiedenen Airlines und Anschlussflügen absolviert. Doch ganz besonders ist der Anflug auf Helsinki mit der finnischen Airline Finnair. Ein Grund mehr Dream Destinations Aufruf zur Blogparade „Über den Wolken“ zu folgen und mal eine Flug-Review über die fliegenden Finnen für euch zu verfassen.

Geflogen bin ich nach Finnland schon mit AirBerlin, Lufthansa oder auch der Blue1, die es leider nicht mehr gibt. Doch wer auf finnischen Style steht, der wird sich bei Finnair wohlfühlen. Es sind einfach die kleinen Unterschiede zu den deutschen Flugunternehmen, die das Gewisse etwas für die Anreise nach Suomi mit sich bringen.

Flughafen München an einem nebligen Januar-Morgen.

Flughafen München an einem nebligen Januar-Morgen.

Mit Finnen fliegen

Derzeit fliegt Finnair sechs deutsche Airports direkt aus Helsinki an. Neben Berlin TXL, Hamburg HAM, Düsseldorf DUS, Frankfurt/M FRA und München MUC kommt nun als neue Destination auch Stuttgart STR hinzu. (Ich hätte mir ja Nürnberg gewünscht 😉 ) Da Finnair zur OneWorld Gruppe gehört, war für mich bislang der AirBerlin-Zubringer von meinem Heimathafen Nürnberg NUE nach Tegel TXL eine gute Option, um mit Finnair im Norden anzukommen. Wie sich das nun entwickelt, wir nun wegen der Insolvenz AirBerlins sehr spannend. Auch wenn das Einsteigen in Nürnberg bequem für mich ist, hat auch die Strecke von München ab einen ganz tollen Bonus (dazu aber später mehr).

Finnair hat sich den Markt nach Asien erschlossen und fliegt etliche Ziele beispielsweise in Japan an. Ein Stop-Over ist in Helsinki ganz toll. Ab dem Airport in Vantaa ist man binnen 30 Minuten in der Innenstadt Helsinkis. Ein längerer Aufenthalt kann also mit einem Korvapuusti am Markt genossen werden.

Geschmackvoll an Bord

Die Finnen sind spitzfindig, wenn es darum geht ihre Unternehmen zu präsentieren. So ist es selbstverständlich, dass man an Bord der Finnair die Getränke in einem Marimekko-Pappbechern serviert bekommt.  Passend dazu wird die Marimekko-Servierte gereicht. Dazu der perfekte Rührstick für den Kaffee. Er rollt nicht und lässt sich perfekt ablegen. Dabei sieht er auch noch stylisch aus! Und ich muss betonen, wir befinden uns hier in der Holzklasse.

Nicht nur optisch macht der Service etwas her: Anstatt Tomatensaft kann man natürlich neben finnischem Kaffee auch Blaubeersaft genießen. Man groovt sich auf den Aufenthalt im Norden ein. Wie bei vielen Airlines wurde der Service leider sehr minimiert. Auf den Strecken von und nach Deutschland wurden jedoch früher typisch finnische Snacks gereicht: Ich erinnere mich an typisches Roggenbrot mit Flammlachs-Creme! Wow! Ich bin noch tausende Meter in der Luft und doch schon in Finnland. Tja, sie wussten einfach mit Stil zu überzeugen.

Ein großer Traum wäre für mich, wenigstens einmal in der Business Class oder sogar First Class mit Finnair zu Reisen. Ich kann mir gut vorstellen, dass dort der Design-Standard noch wesentlich höher ist. Auf der ITB 2016 konnte man in den neuen Kojen Platz nehmen. Aber das ist wohl momentan nicht in meinem Budget inbegriffen. 😉

Die Vorstellung der Finnair-Langstrecken-Koje am Visit Finland-Stand auf der ITB 2016

Lieblingsstrecke MUC-HEL

Die direkte Flugstrecke ab München Richtung finnischer Hauptstadt ist meine liebste Strecke. Durchgeführt wird die Verbindung mit einem Airbus 321. Die Vielfalt der Geographie bei guter Sicht ist einfach beeindruckend. Deshalb hoffe ich beim Start in München einen grandiosen Blick auf die Alpen zu erhaschen. Das ist ein unglaubliches Panorama.

Die gesamte Flugstrecke wird meist mit 2:20h berechnet. Man fliegt dann am wahrscheinlichsten die Route über Polen hinweg, hinauf entlang des Baltikums. Man fliegt entlang der Ostseeküste über Litauen, Lettland und Estland  und kann die wunderschöne baltische Wasserkante betrachten. Die sandigen Strände liegen verwinkelt am Brackwassermeer. Zur Krönung kommt dann ein Anflug auf Helsinki-Vantaa mit einem Bogen über die vorgelagerten Schäreninseln. Ein weiteres geografisches Highlight auf dieser Strecke. Ich liebe die Kontraste, die man binnen zweieinhalb Stunden erleben kann und die auch irgendwie meine süddeutsche Heimat mit meinem Lieblingsland verbindet.

Finnair fliegen ist so einfach immer der etwas besondere Start für die Reise nach Finnland – quasi stilecht! Deshalb habe ich den Aufruf zur Blogparade gerne angenommen. Schließlich fängt die Reise schon mit dem „Hinkommen“ an. Oder was meint ihr? Habt ihr auch eine Lieblingsroute nach Finnland? Wie findet ihr die Flüge mit Finnair?

Kategorie Round Up & Gastartikel, Unterwegs

In meinem Herzen schlägt eine Leidenschaft, die mich seit meinen Teenager-Tagen nicht mehr los lässt: FINNLAND. Eher ist es in all den Jahren schlimmer geworden und die Vermutung „das verwächst sich“ oder „es ist nur eine Phase“ lässt sich auch nicht mehr anbringen. Also blogge ich mir nun das Finnweh von der Seele und hoffe auf amüsierte und interessierte Leser.

Buy Me a Coffee

1 Kommentare

  1. Pingback: NordNerds September-Rückblick 2017 • MAHTAVA!

Und was sagst du dazu?