Abstecher nach Lempäälä: Streifzug durch Finnlands Zeitgeschichte

Werbung: Dieser redaktionelle Beitrag kann Werbung für genannte Unternehmen enthalten, auch wenn keine Bezahlung seitens dieser Unternehmen stattgefunden hat.


Der Sommer ist in Finnland angekommen und jetzt kommt die Urlaubszeit, wo nicht nur die Finnen selbst auf Reisen gehen, sondern auch uns treibt es in den Norden, wenn es geht. Beliebt bei vielen ist Finnlands drittgrößte Stadt Tampere. Von dort aus lässt sich aber auch das Pirkanmaa erkunden und einen gemütlicher Tagesausflug ins nahe gelegene Örtchen Lempäälä sollte unbedingt auf der Liste stehen.

Mit der S-Bahn, dem Pendolino oder InterCity erreicht man Lempäälä vom Hauptbahnhof in Tampere innerhalb von nicht einmal 15 Minuten für weniger als 5,- Euro. Zwar ist dieser Vorort  tatsächlich auf einer Insel zwischen Kuokkala-Stromschnelle und Lempäälä-Kanal ziemlich kompakt gebaut, doch gutes Schuhwerk ist zum empfehlen – machen wir doch eine Reise durch Finnlands Zeitgeschichten.

Museoraitti: Auf historischen Wegen durch den Ort

Die Erkundungstour in Lempäälä beginnt man am Besten erst einmal mit einem Hupfer vom Ortskern entfernt. Entlang der Koukkolantie kann man sich auf alte finnische Spuren begeben und man entdeckt alte Häuser auf dem Museoraitti (Museumspfad). Ein alter Kramerladen, ein ursprüngliches Wohnaus, Friseur, Zahnarzt und Schmiede. Das Sammelsurium des kostenlosen Freilichtmuseums ist groß und interessant. Schon gruselig, wie man früher so bei Zahnärzten behandelt wurde. Und auch das Sortiment des kleinen Warenladens nimmt einen mit in die Zeit von vor 80 Jahren. Nostalgie schwebt über dem kurzen Trail – dafür bin ich immer zu haben.

Kuokkalan museoraitti:
Kuokkalantie 14; Lempäälä

Geöffnet von Mitte Mai bis Mitte August jeweils
Mai: Di-Fr  10:00 – 16:00 / Sa 11:00 – 17:00 | Juni – August: Di-Sa 11:00 – 17:00

Ravintola Villa Hakkari

Nach dem geschichtlichen Rundgang in vergangene Zeiten sollte ein lounas, also ein Mittagessen, im Hakkarin Kartano nicht fehlen. Das alte Anwesen schließt sich direkt an den Museumsweg an und beherbergt in mehreren herrschaftlichen Zimmern ein exquisites Restaurant.

Ravintola Villa Hakkari
Kuokkalantie 5; Lempäälä

Taitokeskus: Handgemachtes aus der Region Pirkanmaa

Weiter geht es Richtung Ortskern. Zentral gelegen ist das Tiedokeskus. Ein Art Volkshochschul- und Kunstzentrum, dass neben Handarbeitskursen und Künstlergruppen auch einen kleinen Shop beherbergt. Diese Lädchen sind prädestiniert für originäre und sinnvolle Souvenirs. Von Schmuck bis zum Geschirrtuch, dort wird jeder fündig.

Taitokeskus Lempäälä
Vanha asema, Asematie 6, Lempäälä

Die Handarbeitskurse sind zwar im Sommer nicht aktiv, aber der kleine Shop im alten Bahnhofsgebäude bietet „Arts & Crafts“ aus dem ganzen Pirkanmaa an

St. Birgitta: Kirche von Lempäälä

Die Kirche, die der Heiligen Birgit geweiht wurde, lässt schon von außen erkennen, dass sie über viele Jahrhunderte hinweg existiert hat. Es ist keine architektonische Raffinesse, dass der untere Teil der Kirche mit rauen Granitfelsen von roten Backsteinen gekrönt wird. Vielmehr sieht man, dass der Bau, der seit dem 16. Jahrhundert schon an dieser Stelle Ausschau hält, in den 1830er Jahren erweitert und erhöht wurde. Aus dieser Zeit stammen beispielsweise die Kleeblattförmigen pittoresken Fenster in den Giebelseiten. Der puristisch-protestantische Innenraum wurde auf liebevolle weiße zurück in den Zustand der Anfangszeit versetzt. Nun schmücken mittelalterliche Dekore den Altarraum.

Übrigens: Es gibt auch einen Birgitta-Trail, auf dem man durch die wunderschöne Landschaft zwischen Wäldern, Feldern und Seen wandern kann.

Birgitta Kirkko
Kirkkopolku 1, Lempäälä

Besichtigen kann man die Kirche von Mitte Juni bis Juli oder nach Absprache.

Café Siiri

Nach so viel Kultur und Historie wird es Zeit für Korvapuusti und Kahvia, oder nicht? Ein kleiner 10-minütiger Spaziergang entlang des Ufers der Kirkkolahti-Bucht bringt uns zur letzen Etappe. das antike Holzhaus am See versteckt heute das „Teehaus Siiri“ in seinen gemütlichen Räumen. Beim betreten knarzt der Holzboden herrlich unter den Füßen und in einen der Zimmer spielt gerade ein Gast auf dem Klavier. An sommerlichen Tagen sollte man Kaffee und ein Stückchen hausgemachten Kuchen oder Gebäck im angrenzenden, bohémen Garten mit Blick auf den See genießen.

Antique Cafe and Tea Room Siiri
Uotintie 5, Lempäälä

Öffnungszeiten: Di-Fr 11:00-18:00 | Sa-So 12:00-18:00


Übernachtungstipp: Vaihmalan hovi

Im ehemaligen Gutshof in Vaihmala kannt man es sich im Dampfbad und Wellnessbereich gut gehen lassen. Anschließend an das Hotel gibt es einen Golfkurs und einen Reiterhof. Modern aber im Landhausstil gehalten, sind die Zimmer des Hofes gemütlich eingerichtet und perfekt für entspannte Tage.

www.vaihmalanhovi.fi


SPAREN BEI DEINEM NÄCHSTEN FINNLANDBESUCH!

Mit FINNWEH! erhälst du 15,- Euro Cashback* 
auf deine nächste Hotelbuchung bei Booking.com.


Transparenzhinweis: Ein großer Dank geht an Visit Tampere, die mich bei dieser Reise unterstützt haben. Meine Endrücke, Erlebnisse und Meinungen sind davon unbeeinflusst.

4 Kommentare

  1. Heiner Große-Ruyken

    Hallo Tine, das sind ja schöne Aussichten und Impressionen die du uns zukommen lässt. Fühle mich bei den Bildern berührt und sie rufen in mir alte gute Erinnerungen wach. Haben meine Frau und ich vor vielen Jahren doch in solch einem Kartano unsere Hochzeit gefeiert. Es heißt “Maikula“ und steht heute immer noch am Oulujoki. Auch wenn meine Frau nicht mehr unter uns ist fahre ich noch gerne in meine „zweite Heimat“ zu den Verwandten oder jetzt im Juli wollen zwei meiner Enkeltöchter und mein Sohn den Karhunkierros unter die Füße nehmen. Vor elf Jahren bin ich diesen Weg schon einmal gewandert und ich hätte mir träumen lassen was für eine vielfältige und abwechslungsreiche Natur mich dort erwartete. So wünsche ich dir und deinen Bloggerfreunden einen sommerlichen Verlauf ja hyvää jatkua. Tv. vom fennofiili Heiner

    • Lieber Heiner,
      es freut mich, dass dir die bilder gut tun und du immer noch so begeistert von Finnland bist. Die Anwesen und Guthöfe in Finnland sind wirklich so schön idyllisch. Mag ich auch sehr gerne, vor allem wenn man sieht, wie schön sie hergerichtet sind und einer neuen Nutzung zugeführt wurden.
      Die Reise von deinem Sohn und Enkelinnen klingt auch klasse und spannend. Ich kenn den Trail nicht, aber wer weiß, vielleicht nehme ich ihn mir auch einmal vor!
      Danke für deine schönen Worte ja samoin, hyvää kesä ja kaikkea hyvää!

      Kiitos, Christine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Pflichtfeld nach DSVGO.

*

Ich bin damit einverstanden, dass beim Hinterlassen eines Kommentars über dieses Formular, mein Name/Pseudonym, E-Mail, IP-Adresse und der Inhalt gespeichert werden. Mir ist bekannt, dass ich detaillierte Informationen zur Speicherung sowie Möglichkeit der Einsicht meiner Daten auf der Website, in der Datenschutzerklärung nachlesen kann.