Veriletut: Finnische Blutpfannkuchen

Happy Halloween! Manche denken jetzt vielleicht, welch schauriges Gericht wird uns denn hier aufgetischt. Tatsächlich sind Blutpfannkucken in Finnland sehr beliebt und eigentlich gar nicht ungewöhnlich. Zumindest ist es kein spezielles Halloween-Rezept, dass ich für euch vorbereitet habe. Aber weil es doch sehr speziell sein mag, passt es doch zum grusel Wochenende, oder nicht?

Die Idee Verilettuja nach dem Familienrezept meines Lieblingsfinnens zu machen, kam uns, als wir etwas ganz besonderes im Tiefkühlregal im Supermarkt entdeckten. Rentierblut. Selbst für die Finnen ist das eine nicht ganz so alltägliche Entdeckung, wenn man nicht gerade in Lappland wohnt.

Zutaten

  • 5dl Rinderblut
  • 5dl Wasser und/oder Bier
  • 2,5dl WEizen- oder Gerstenmehl
  • 2,5dl Roggenmehl
  • 1-2 Zwiebeln
  • 2EL Butter
  • 2TL Salz
  • 1/4TL weißer Pfeffer
  • 1/2TL Majoran

Butter zum Braten, Preiselbeeren pur oder als Marmelade zum bestreichen bereitstellen.

Zubereitung

  1. Blut nach Anleitung langsam auftauen lassen. Dann in eine Schüssel geben und mit Wasser und/oder Bier auffüllen.
  2. Die Mehle langsam hinzugeben und gut unterrühren, damit sich keine Klümpchen bilden.
  3. Zwiebeln sehr fein hacken und untermengen.
  4. Butter schmelzen und unterrühren.
  5. Mit Salz, PFeffer und Majoran würzen.
  6. In eine Pancake-Pfanne für den Herd Butter zum Anbraten geben, jeweils mit Teig füllen und ausbacken.
  7. Etwas abkühlen lassen und mit Preiselbeeren und einem Glas kalte Milch genießen.
Teile dein Finnweh:
Kategorie Leckeres, Rezepte

In meinem Herzen schlägt eine Leidenschaft, die mich seit meinen Teenager-Tagen nicht mehr los lässt: FINNLAND. Eher ist es in all den Jahren schlimmer geworden und die Vermutung "das verwächst sich" oder "es ist nur eine Phase" lässt sich auch nicht mehr anbringen. Also blogge ich mir nun das Finnweh von der Seele und hoffe auf amüsierte und interessierte Leser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Pflichtfeld nach DSVGO.

*

Ich bin damit einverstanden, dass beim Hinterlassen eines Kommentars über dieses Formular, mein Name/Pseudonym, E-Mail, IP-Adresse und der Inhalt gespeichert werden. Mir ist bekannt, dass ich detaillierte Informationen zur Speicherung sowie Möglichkeit der Einsicht meiner Daten auf der Website, in der Datenschutzerklärung nachlesen kann.