Runebergin Torttu

Johan Ludwig Runeberg 1893 | Public Domain

Johan Ludwig Runeberg | Public Domain

Am 5. Februar 1804 kam in Porvoo Johan Ludvig Runeberg zur Welt. Der finnischer Dichter hat seiner Zeit das Gedicht „Unser Land“ geschrieben. Es wurde dann später zum Text der finnischen Nationalhymne. Zum Geburtstag des Nationaldichters feiert man jedes Jahr den Runebergtag mit kleinen Küchlein. Diese waren angeblich sein Lieblingsgebäck und seine Frau buk sie zum Teil aus alten Plätzchen und Pfefferkuchen von Weihnachten. Bis heute gibt es zig Versionen und Rezepte der Runebergin torttu. Hier findet ihr eine leicht abgewandelte Form des Rezept der Finnischen Botschaft.

Runeberg-Törtchens Zutaten:

  • 150 Gramm Butter oder Margarine
  • 1 1/2 dl Zucker
  • 2 Eier
  • 50 Gramm gemahlene Mandeln
  • 1 1/2 dl Weizenmehl
  • 100 Gramm Mischung aus Pfefferkuchen/Plätzchen, Knäckebrot und/oder Semmelbrösel
  • 1 Teel. Backpulver
  • 1/2 dl Sahne
Dekoration:
  • 1 dl Puderzucker
  • ca. 1/2 Essl. Wasser
  • Himbeermarmelade

Zubereitung

  1. Den Herd auf 200° C vorheizen.
  2. Als erstes zerkleinert man dann die Pfefferkuchen und das Knäckebrot für die Mischung. Je nach Laune und Überbleibselmenge stellt man die Mischung her, bis man insgesamt 100 Gramm erhält. Die Pfefferkuchen und das Knäcke kann man ganz einfach in einer Gefriertüte geben und mit einem Nudelholz oder einem Plattierer zerkleinern, bis alles sehr fein zerhauen ist.
  3. Dann mischt man zu erst weiche Butter, Zucker und Eier zusammen.
  4. Darauf folgen dann die gemahlenen Mandeln und die Pfefferkuchen-Knäcke-Semmelbrösel-Mischung. Falls Ihr nur Semmelbrösel und Knäckebrot benutzt, könnt ihr ein wenig Nelken-, Kardamom- und Zimtpulver zugeben.
  5. Nach dem die Sahne zugegeben wurde nochmals gut mischen.
  6. Als Letztes dann Mehl und Backpulver einrühren bis ein schöner Kuchenteig entsteht.
  7. Jetzt in 12 Muffinformen oder original zylindrische Förmchen füllen und für ca. 20 Minuten backen

    Für alle Puristen: Ein Runebergin Torttu wird in zylindrischen Förmchen ausgebacken. Bei mir mussten leider kleine Gugelhupf herhalten 😉

    Außerdem: „Einige befeuchten die Törtchen mit Rum, andere mit Punsch. Manche füllen sie mit Marmelade, manche wiederum nicht. Im Café Ekberg hat man die Törtchen seit Jahrzehnten nach dem gleichen Rezept gebacken und dort sagt man, dass sie trocken sein müssen.“

  8. Wenn die Küchlein gebacken und ausgekühlt sind, mischt ihr mit Puderzucker und ganz wenig Wasser einen Zuckerguss. Füllt diesen in eine Tüte und drückt den Inhalt in eine Ecke, so dass ein kleiner Spritzbeutel entsteht. Schneidet die Ecke ganz fein ab und zieht einen Ring auf das Törtchen.
  9. Nachdem der Zuckerring trocken ist einfach einen klecks Himbeermarmelade einfüllen. FERTIG! =)
Kategorie Leckeres, Rezepte

In meinem Herzen schlägt eine Leidenschaft, die mich seit meinen Teenager-Tagen nicht mehr los lässt: FINNLAND. Eher ist es in all den Jahren schlimmer geworden und die Vermutung „das verwächst sich“ oder „es ist nur eine Phase“ lässt sich auch nicht mehr anbringen. Also blogge ich mir nun das Finnweh von der Seele und hoffe auf amüsierte und interessierte Leser.

Buy Me a Coffee

4 Kommentare

  1. Huhu,

    die stehen auch noch auf meiner Backliste. Aber leider hab ich bis jetzt nicht die richtigen Förmchen gefunden, vielleicht bei Amazon? Muss ich mal schauen bei Gelegenheit. Ach ja und wenn ich schon da bin, sprich ich gleich ein großes Lob für deinen Blog aus. Sehr schöne Fotos und interessante Beitrage über mein absolutes Lieblingsland SUOMI <3

    I ch habe dich für „Mein liebster Award“ nominiert. Es geht darum, dass sich Blogger mit ähnlichen Interessen vernetzten und auch darum kl. Blogs bekannter zu machen. Gleichzeitig erfahren deine Leser Neues über dich. Ich habe 11 Fragen gestellt und deine Antworten dazu würden mich interessieren. Mehr Infos findest du auf meinem Blog 😉 Lg

    • Hallo Tinka,

      Danke für die lieben Worte und das Lob. Freut mich sehr, wenn es gefällt was ich so treibe. Ich mach es ja mit ganz viel Herzblut. =)

      Im Artikel ist ein Link zu passenden Förmchen (Bei Punkt 7 einfach mal kicken) =)

      Oh ein Liebster Award, Dankeschön! Ist schon meine vierte Nominierung! Ich kuck gleich mal vorbei.

Und was sagst du dazu?