No-Bake Runeberg-Cheesecake

Zum Runebergtag bekommen alte Weihnachtsplätzchen traditionell ein Upgrade und werden in Runebergin Torttu zu frisch gebackenen Leckereien. In dieser Tradition steht dieser No bake Cheescake mit Pfefferkuchen-Boden, oder eben das, was ihr daheim noch übrig habt und ist dabei noch eine Last-Minute-Dessertidee.

Der Runeberg-Tag ist in Finnland etwas ganz besonderes, nicht nur weil die Flaggen gehisst werden. Den Geburtstag des Nationaldichters Johan Ludvig Runebergs feiern die Finnen jedes Jahr mit einem kleinen Küchleich – der Runebergin Torttu. Die Küchlein hatte Runebergs Frau aus übrig gebliebenen Pfefferkuchen und anderem süßem Gebäck von Weihnachten gebacken. Wiederverwertung eben!

Auch heute ist ja Wiederverwertung und Weiterverarbeitung von übrigen Lebensmitteln wieder im Fokus. Bloggerkollegin Michaela von mahtava.de hat selbst Stollen & Co. geschreddert und als süße Brotkrumen für die nächste Leckerei getrocknet. Wieso also nicht die Plätzchen- und Stollenreste für den Boden des No-bake Cheesecake her nehmen? Na, legen wir mal los!

Zutaten

Boden:

  • 150 gr Butter
  • 300 gr Kekse / Pfefferkuchen / Hapankorppu / Haferflocken
  • nach Geschmack Kardamom und Nelken-Pulver

Cheesecake-Creme:

  • 600 gr Frischkäse
  • 150 gr Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 300 gr Schlagsahne
  • 1 msp. Zimt

Deko: Himbeermarmelade

Zubereitung

Als erstes müssen die Kekse & Co gecrusht bzw geschreddert werden damit sie die Größe von Semmelbrösel haben. Entweder mit einem Klopfer oder mit einer Küchen Maschine könnt ihr hier schnell die Plätzchen klein kriegen. Solltet ihr nicht genug Gebäck haben, dann könnt ihr auch Hapankorppu (Finn Crisp) oder (geröstete) Haferflocken beimengen. Gebt dann einfach noch mehr Kardamom und Nelken hinzu.

Schmelzt dann die Butter. Sie kann fast flüssig sein und gebt sie zu den Bröseln in eine Schüssel. Rührt so lange bis alles gut durchmengt ist und presst es in eine Springform ( 24 cm). Gut andrücken ist wichtig, damit der Boden schön zusammen hält. Entweder ihr stellt den Kuchenboden nun 1-2 Stunden in den Kühlschrank oder ihr gebt ihn für rund 20 Minuten in das Gefrierfach.

Dann schlagt ihr als erstes die Sahne auf und gebt etwas Zimt hinzu.

In einer zweiten Schüssel rührt ihr nun den Frischkäse und den Zucker auf. Die Masse sollte leicht luftig werden.

Im nächsten SChritt gebt ihr auf 2-3 Portionen die Sahne zur Frischkäse-Masse. Leicht unterheben mit einem Teigschaber – nicht rühren.

Ist alles eine lockere gleichmäßige Masse gebt ihr diese auf den Boden und dekoriert sie oben drauf mit Himbeer-Marmelade.

Ab in den Kühlschrank und nach ein paar Stunden (besser über Nacht) könnt ihr den Kuchen genießen.

Teile dein Finnweh:
Kategorie Leckeres, Rezepte

In meinem Herzen schlägt eine Leidenschaft, die mich seit meinen Teenager-Tagen nicht mehr los lässt: FINNLAND. Eher ist es in all den Jahren schlimmer geworden und die Vermutung "das verwächst sich" oder "es ist nur eine Phase" lässt sich auch nicht mehr anbringen. Also blogge ich mir nun das Finnweh von der Seele und hoffe auf amüsierte und interessierte Leser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Pflichtfeld nach DSVGO.

*

Ich bin damit einverstanden, dass beim Hinterlassen eines Kommentars über dieses Formular, mein Name/Pseudonym, E-Mail, IP-Adresse und der Inhalt gespeichert werden. Mir ist bekannt, dass ich detaillierte Informationen zur Speicherung sowie Möglichkeit der Einsicht meiner Daten auf der Website, in der Datenschutzerklärung nachlesen kann.